Innovationen in Destinationen, 14. April 2015, Gut Ising

Präsentation der Ergebnisse der Innovations-Potenzialanalyse

 

Innovationen in Destinationen Logo

Zentrale Fragestellung - Worum geht’s?
Wie kann sowohl auf Betriebs- als auch auf Destinationsebene noch näher am Markt und an den Bedürfnissen der Gäste innoviert werden?

Potentialanalyse zum Download1.97 MB

 

 

 

Resümee

  • Touristiker in Oberbayern haben nur wenige blinde Flecken, d.h. sie sind recht offen und an Gästebedürfnissen orientiert.
  • Die größten Innovationspotenziale schlummern in den Rahmenprozessen (Vorfreude, Anreise, Nachbetreuung)
  • z.B. staufreie Anreise, Gutscheine / Rabattkarten für Angebote vor Ort, Schutz vor Diebstahl, Toiletten
  • Tendenziell möchten die Gäste mehr Freiheit bei der Hotelbuchung: Kulante Stornobedingungen, Reservierung ohne Anzahlung möglich, Gutscheine / Rabattkarten für Angebote vor Ort etc.
  • Die Raucherlösung in Bayern ist eindeutig besser als jene in Österreich!
  • Am idealsten sind Innovationstätigkeiten in einem Mix aus Bedürfnisfeldern, die saisonunabhängig bedeutsam sind, sowie Bedürfnissen mit spezieller Ausprägung im Sommer oder Winter.